radio.syg.ma


radio.syg.ma is a community platform for mixes, podcasts, live recordings and releases by independent musicians, sound artists and collectives
Create post
Poetry

wir haben lange geschwiegen

Jan Kunkel

in den wüsten Nebelwäldern vereinzelt
inmitten einer versprengten
Schar sprechender Raben, die wir einst für ein
Menschsein missbraucht hatten, und zwischen den oxidierten
Spiegelsegmenten sagtest du:
»Diese Vorwürfe sind unbegründet, und wir werden
uns energisch verteidigen!«

Ich kann mich wirklich nicht erinnern

in welcher Beziehungsweise wir zueinander standen
und abermals —jetzt— über den Kirchbögen
und unter der Kälte trifft uns eine
Kaskade etwas also Etwas unheimliches wie
Zweifel und

dominant doch heimlich deutest du auf Eros und
Ekel obgleich nur das
Finanzvergehen der
Firma sich radikal auf unser Leben auswirke, jener unsägliche
Fluch der scheinbar zeitlos anwachsenden
Unternehmung, die sich bis hierhin —den gezirkelten Forst— gerettet hat.

Aber die Ätherpumpen arbeiten weiter
Angetrieben von untoter Energie aus den Erdschichtungen Weil
auch parallele Sichtachsen produzieren immerzu Profit aus der
Zukunft jene Gesamtproduktion als Ab-Gabe und Her-Ausnahme einer grünlichen
Haut, die wir stolz unser welches? eigen nennen wollten. Es ist kein
Geheimnis —du erinnerst mich— aber

Gelehrsamkeit und Genuss sind wie Geschwister denn
wir beide wissen, es ist nicht einfach.
Wir wollen begehrt werden, ohne uns einander? zeigen zu müssen, denn
Nur in der privaten Inszenierung, hässlich und sanft und töricht angeschwollen
Nur im Konkurs nehme ich dich wahr Du weißt es vielleicht besser Aber!

wir können unter diesen Bedingungen nicht lieben

Während
jemand
Blut
Spuckte
als ob sie*er innerlich aufbrechen würde!
Ich weiß von nichts, sage ich stumm mit einer dir ähnlichen Stimme

Allein aus diesem Abgrund die Nutzoberfläche neu konfigurieren Nach
semantischer Nähe gruppierte Themen anlegen Den Betrieb
schrankenlos
skalieren mit
Salzsäure und Schwefel und Steinkohle und Silizium
Deshalb erneut ausgelaugte Zeit.

Doch von riesigen roten Trauben mit transparenten
Häutchen verführt finde ich die
Sinnlücke in mir gegenüber deiner
selbst zugespitzt als
Projektion Nicht weniger als
Pracht und Tod und Aber
—erneut— nicht heute! als wir aus der
Verschwiegenheit
abgestiegen sind.

Author